Drago Restaurant in Mülheim

Anzeige

[Werbung]

Im Drago Restaurant Uhlenhorst in Mülheim waren jetzt wir zum ersten Mal. Sein guter Ruf hallte aber bis nach Dinslaken und so waren wir sehr gespannt.

Es stehen mega viele Parkplätze direkt vor dem Lokal zur Verfügung und so war es für uns auch an einem Samstagabend kein Problem unser Auto entspannt zu parken.

Drago Restaurant in Mülheim

Wir hatten vorher reserviert, hätten mit 2 Personen aber wahrscheinlich auch spontan ein Plätzchen ergattert, obwohl das Restaurant wirklich sehr gut besucht war.

Der Innenbereich ist riesig und auf unterschiedliche Räume aufgeteilt. Alles ist sehr rustikal eingerichtet und erinnert ein bisschen an Ommas Esszimmer.

Unser Empfang war nicht unfreundlich, aber doch etwas gewöhnungsbedürftig.

Erstmal mussten wir uns an der Theke anstellen, um dann zu signalisieren, dass wir da sind.

Es wird wohl auch nach dem Essen hier an der Theke bezahlt und es herrschte ein leichter Andrang. Das vermittelte uns tatsächlich keinen guten ersten Eindruck.

Die Dame hat uns dann aber zu unserem Tisch begleitet und ein Kellner kam dann auch recht fix, hat uns die Speisekarten gebracht und unsere Getränkebestellung aufgenommen.

Ich hatte die Karte bereits zu Hause studiert und mir fiel besonders die humorvolle Art auf, mit der sie gestaltet war. Diese Leichtigkeit vermisste ich hier allerdings ein wenig.

Vor den Hauptspeisen haben wir einen Gruß aus der Küche in Form von Baguette mit Drago-Butter erhalten. Das war super lecker und verkürzte die Wartezeit sehr schmackhaft.

Es war nur ein bisschen blöd, dass wir keine kleinen Teller zu dem Baguette erhalten haben und so den ganzen Tisch voll krümmelten.

Auch Schatzis Krautsalat kam bereits vor dem Hauptgang.

Meine Essenswahl fiel auf Gemüse Saarn mit Lachs.

Der Name meines Gerichts hat mich tatsächlich ein bisschen verwirrt, weil ich eine Saarn gar nicht kannte. Ich habe heute aber mal Google bemüht und festgestellt, dass dies ein Stadtteil in Mülheim ist 😀

Mein Lachs war gut gegrillt,  das Gemüse super umfangreich und noch mit Biss. Beides ein wenig unterwürzt, aber es stand Salz und Pfeffer auf dem Tisch.

Drago Restaurant in Mülheim

Das Kartoffel-Gratin hingegen war eins der besten, was ich jemals genossen habe. Hier stimmte wirklich alles.

Schatzi hat sich für Cevapcici entschieden. Da brauchte ich auch nicht googeln.

Eigentlich nimmt Schatzi immer das Pfeffer-Rumpsteak und anstatt Pommes dann Bratkartoffeln. Das hätte durch die Änderung der Beilage dann aber tatsächlich satte 35,30 € gekostet.

Auf der Speisekarte wird sogar extra noch damit geworben, dass man Beilagen auch am Wochenende und Feiertagen ändern kann. Unten im Kleingedruckten findet man dann allerdings die jeweiligen Aufpreise.

Manchmal stellt sich für uns nicht die Frage, ob wir solche Preise bezahlen können, sondern eher, ob wir das auch wollen. In diesem Fall wollten wir nicht und er hat halt Cevapcicis genommen.

Sein Gericht war für ihn okay, mehr aber leider auch nicht. Ihm fehlte es ebenfalls absolut an etwas mehr Geschmack.

Beide Portionen waren allerdings mehr als ausreichend und keiner von uns hat seinen Teller auch nur annähernd aufessen können. Es war keinerlei Problem die Reste einpacken zu lassen.

Die Preise hier im Drago würde ich schon als eher hochpreisig bezeichnen.

Wir gehen ja relativ häufig in Balkan-Restaurants und hier war alles wesentlich teurer, als üblich, in unseren Augen jedoch nicht wesentlich besser.

Der Abend war dennoch gemütlich, das Personal sehr professionell und das Essen generell in Ordnung. Wir hatten nur irgendwie etwas mehr erwartet.

Die Bezahlweise an der Theke fanden wir dann echt gewöhnungsbedürftig und auch sonst würden wir den Weg nach Mülheim für diese Location nicht noch einmal auf uns nehmen.

Hier findet ihr das Drago Restaurant:

Uhlenhorstweg 2

45479 Mülheim an der Ruhr

Website

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert